Schlangestehen bei Disney

 

Eigentlich halten wir uns für ziemlich diszipliniert, zumindest wenn es um das Schlangestehen geht. Vordrängeln, abdrängeln oder gar Leuten den Ellbogen in die Rippen stoßen ist uns fremd. Auf jeden Fall tendenziell !

Diese Disziplin, die den Engländern nachgesagt wird (wenn sich zwei treffen, stehen sie stets hintereinander, um eine Schlange zu bilden), haben wir auch bei den Amerikanern kennen und noch mehr  schätzen gelernt.

Trotz unserer Begeisterung für dieses diszipliniertes Verhalten können wir unseren Mitteleuropäer, der in uns steckt, gelegentlich nicht leugnen. Und so benehmen wir uns eben doch gelegentlich wie..........Deutsche!

So geschehen 1992 in der Warteschlange vor einem Disney-Park. Wir standen etwa an 15 bis 20. Stelle in der Reihe und  wurden schon nervös, nicht früh genug bei Mickey und Mini zu sein.

Im Augenwinkel beobachteten wir, dass die Schlange an einer Kasse neben uns deutlich kürzer war als die unsrige.

Wir stürzten uns sogleich an diese Kasse und stellten dort angekommen fest, dass hier nur Bus-Gruppen bedient werden.

Verärgert und vor allem beschämt gingen wir zurück, wollten uns schon fast hinten anstellen, als man unsere Lücke, die wir in unserer ursprünglichen Reihe hinterlassen hatten, wieder öffnete. Und so konnten wir an unsere altre und bekannte Stelle zurückkehren.

Wir stellen fest:

1.Uns hat beeindruckt, dass man uns wieder reingelassen hat.

2.Uns war die Sache peinlich.  Sehr peinlich!

3.Wenn ich hinter mir gewesen wäre, ich hätte uns wahrscheinlich nicht reingelassen... zumindest nicht ohne einen angemessenen Kommentar!